1. Tauschparty wurde sehr gut angenommen

Die NAJU Chemnitz beteiligte sich gemeinsam mit Freiwilligen der TU Chemnitz an der alljährlich weltweit stattfindenden Fashion Revolution Week. Während dieser Woche soll nicht nur den Opfern des Feuers von Rana Plaza in Bangladesch gedacht werden - hier starben am 24. April 2013 1133 Menschen in einer Textilfabrik. Sondern sie soll uns daran erinnern welche Maschinerie, welche Menschen und Schicksale hinter den „Made in...“-Etiketten unserer Kleidung stecken. Sowohl die Produktion als auch die Entsorgung unserer Kleidung belasten die Umwelt. Gekauft wird viel und oft unüberlegt, denn Kleidung ist günstig geworden. Laut Femnet e.V. liegen in deutschen Schränken ca. 1 Million ungenutzter Kleidungsstücke – zu klein, zu groß oder klassischer Fehlkauf. Es wird Zeit unseren Konsum und unsere Müllproduktion zu überdenken.

Am 26.04.2018 fand deshalb in den Räumen des Botanischen Gartens Chemnitz eine Tauschparty für all diejenigen Dinge statt, die wir nicht mehr benutzen, aber über die Andere sich noch freuen. Neben Kleidung konnten auch Bücher, Spiele, Pflanzen und Haushaltsgegenstände getauscht werden. Mitbringen und mitnehmen konnte jeder so viel er wollte. Ein bisschen war es wie schenken und beschenkt werden. Alles wurde auf Tischen ausgebreitet und gemeinsam durchwühlt. Der Großteil der mitgenommenen Klamotten wurde vorher auf den Toiletten anprobiert und begutachtet. Was nicht passte, wurde zurück auf die Tische gelegt.

Dieses Konzept wurde gut angenommen. In 2 Stunden waren schätzungsweise 60 Teilnehmende anwesend, die ihre alten Dinge brachten und dafür Anderes mitnahmen. Auch die Resonanz war sehr positiv und es wurde oft gefragt, wann die nächste Tauschparty stattfinden soll.

Neben dieser Tauschparty wurde während der Fashion Revolution Week in Chemnitz noch der Film "The true cost" vorgeführt und ein Repair-Workshop angeboten, bei dem die Teilnehmenden lernten, ihre Kleidungsstücke selbst zu reparieren.

 

Text und Fotos: Jenny Oehme