Amphibienzaunbetreuung an der Eibenberger Straße

Erstmalig wurde vom NABU RVE ein mobiler Amphibienzaun an der Eibenberger Straße in Chemnitz Einsiedel, im Auftrag des Tiefbauamtes Chemnitz, betreut. Aufgrund von Baumaßnahmen an der Straße wurde versäumt eine erforderliche stationäre Amphibienleiteinrichtung an der Straße einzubauen, weshalb der NABU von der Stadt den Auftrag erhalten hat mit einem Amphibienzaun den Schutz der Tiere während der Wanderung in das Laichgewässer zu gewährleisten. Laut Aussage des Tiefbauamtes ist 2019 der Bau einer stationären Leiteinrichtung geplant, weshalb der NABU auch 2018 die Amphibienzaunbetreeung übernehmen wird. Durch die provisorische Lösung mit dem mobilen Zaun ist der Schutz der Amphibien nicht auf der gesamten Strecke gewährleistet, da der Zaun bei der Hinwanderung nur in einigen Bereichen aufgebaut werden kann. Deshalb wurden 89 überfahrene Tiere auf der Straße festgestellt und die Zahl der erfassten Tiere insgesamt (740) ist im Vergleich zu den letzten Jahren stark zurück gegangen. Besonders gefährtete Arten wie der Kammmolch und Bergmolch wurden nur noch in geringen Stückzahlen festgestellt, weshalb in Zukunft der Bau einer stationären Leiteinrichtung unbedingt erforderlich ist.

 

Fotos: Lutz Röder