Haussperling in Sachsen auf dem Siegerplatz bei der Stunde der Wintervögel

5.551 sächsische Vogelfreunde meldeten dem NABU bis zum Donnerstag, dem 25. Januar 2018, 140.037 Vögel aus 3.373 Gärten.

Der Haussperling hat in Sachsen das Siegertreppchen erklommen, er überrundet mit 20.562 Meldungen die Kohlmeise, die anfänglich den ersten Platz einnahm, nur knapp. Auf Platz 3 bis 10 folgen Feldsperling, Blaumeise, Amsel, Grünfink, Elster, Saatkrähe, Eichelhäher und Schwanzmeise. Auch der Vogel des Jahres 2018, der Star, ist 787 Mal in sächsischen Gärten und Parkanlagen beobachtet worden.
In Chemnitz/Stadt, im Erzgebirgs- und Vogtlandkreis sowie in Görlitz hat die Kohlmeise ihren ersten Platz behaupten können.

An den bisher erfassten Meldungen zeigen sich Auswirkungen des milden Winters auf das Zugverhalten einiger Teilzieher. Wie im Vorjahr blieben Stare und Heckenbraunellen vermehrt bei uns. Auch eigentliche Zugvögel wie Bachstelzen und Hausrotschwänze wurden deutlich häufiger gemeldet als sonst. Durch die milden Winter der vergangenen Jahre können diese Arten vermehrt in Deutschland erfolgreich überwintern.


25.01.2018 von Ina Ebert