Rückblick

Aktueller Stand der Erneuerung der Ornamentpflanzung "ADvS-1929" auf der Bärenbachwiese

Die 86 Jahre alte Anpflanzung wurde im November 2015 beseitigt und von der Fläche abtransportiert. Außerdem wurde eine Sichtschneiße am Bach freigestellt, wobei insbesondere Erlen gefällt und ebenfalls an der Straße zwischengelagert wurden. Die gefällten Bäume wurden von einem Forsthäcksler verarbeitet und abtransportiert. Im Dezember wurde der Wurzelbereich der bisherigen Anpflanzung mit einer Forstfräse bearbeitet und die Fläche für die Neuanpflanzung vorbereitet.

Obstbaumschnitt in Frankenberg

Ende Januar 2017 wurden die Obstbäume auf der Streuobstwiese in Frankenberg fachgerecht von Mitarbeitern des NABU Regionalverbandes Erzgebirge geschnitten. Die Streuobstwiese wird seit 2014 im Auftrag der Stadt Frankenberg vom NABU betreut, was die Mahd und den Obstbaumschnitt auf der Fläche beinhaltet. Seit der Pflanzung vor 20 Jahren wurden die Bäume bis 2013 nicht geschnitten und die noch vorhandene Befestigung der Bäume musste beseitigt werden. Im Ergebnis der 3 jährigen Pflege konnte ein sehr guter Ertrag bei der Apfelernte verzeichnet werden.

Amphibienzaunbetreuung an der Eibenberger Straße

Erstmalig wurde vom NABU RVE ein mobiler Amphibienzaun an der Eibenberger Straße in Chemnitz Einsiedel, im Auftrag des Tiefbauamtes Chemnitz, betreut. Aufgrund von Baumaßnahmen an der Straße wurde versäumt eine erforderliche stationäre Amphibienleiteinrichtung an der Straße einzubauen, weshalb der NABU von der Stadt den Auftrag erhalten hat mit einem Amphibienzaun den Schutz der Tiere während der Wanderung in das Laichgewässer zu gewährleisten.

Tolle Naturfotos werden heute Abend gezeigt

Heute Abend findet die Preisverleihung für die besten Naturfotografen statt. Dazu hatte der NABU alle interessierten Bürger und Bürgerinnen aufgerufen am Naturfotowettbewerb teilzunehmen. In einer Präsentation werden heute Abend im Hauptgebäude des Botanischen Gartens (19 Uhr) alle Einsendungen gezeigt und bewertet. Jeder kann dabei mit abstimmen, welches Foto er am schönsten findet. Schauen Sie also vorbei und stimmen Sie mit ab!

 

Der Eintritt ist frei.

Amphibienwanderung bei Sachsenburg hat begonnen

Nachdem der RV Erzgebirge den insgesamt 950 m langen Zaun (Hin- und Rückwanderung) am 7. und 8. März bei Sachsenburg aufgebaut hat, waren die ersten 3 Tiere (Erdkröte, Teichfrosch, Grasfrosch) am Freitag in den Eimern. Die Hauptwanderung wird aber erst bei Temperaturen von über 10°C und Niederschlag einsetzen. Die Betreuung des Zaunes erfolgt täglich in den kommenden 6 Wochen.

NABU Exkursion zur Bärenbachwiese und dem Schwartenberg

Die Exkursion zu den vom NABU betreuten Flächennaturdenkmälern "Obere Bärenbachwiese" und "Relhökwiese" bei Olbernhau hat bei den Teilnehmern einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Viele waren vom Artenreichtum der Bergwiesen, mit Arnika und vier verschiedenen Orchideenarten begeistert. Typisch für die Flächen ist außerdem der Borstgrasrasen mit einem dichten Bärwurzbestand und anderen typischen Arten wie Kreuzblümchen und Waldläusekraut. Zum Erhalt der Artenvielfalt werden diese Wiesen einmal im Jahr durch den NABU gemäht.

 

Fotos von L. Röder

„Schwalben willkommen“

Neues Projekt hilft Schwalben in Sachsen

Der NABU Sachsen lud zum Start des Projektes „Schwalben willkommen“ am 8. Juni 2016 nach Linz im Landkreis Meißen ein.

16. Schmetterlingsschau erfolgreich gestartet

Bereits in den ersten Wochen der Schmetterlingsschau fanden viele Besucher den Weg in das Tropenhaus des Botanischen Gartens. Zur Zeit können circa 30 verschiedene Arten im Freiflug beobachtet werden. An einigen Pflanzen haben die Schwalbenschwänze schon Eier abgelegt und auch die ersten kleinen Raupen sind bereits an den Zitronenbäumen zu finden. Andere Schmetterlinge können beim Paarungsflug beobachtet werden. Die neuen Futterstellen und Blühpflanzen werden von den "fliegenden Edelsteinen" ebenfalls gern besucht.

Exkursion Wiesen und Moore beiderseits der Grenze

An der Exkursion bei Satzung in das NSG "Schwarze Heide/ Kriegswiese" unter Leitung von Wolfgang Dietrich nahmen 14 Naturfreunde teil. Auf der Wanderung über die große Grünlandfläche auf dem Erzgebirgskamm konnten unter anderem Wiesen- und Baumpieper, sowie Feldlerchen beobachtet werden. Typische Schmetterlinge waren Wachtelweizen-Scheckenfalter, Baumweißling, Lilagold-Feuerfalter und Vogelwickenbläuling, sowie die Raupen vom Nachtpfauenauge. Als Highlight konnten zwei Exemplare des Hochmoorgelblings beobachtet und auch aus nächster Nähe fotographiert werden.

Zwischenbilanz bei der Amphibienwanderung

Bis jetzt wurden am Amphibienzaun in Sachsenburg 304 Tiere, hauptsächlich Erdkröten, aber auch Grasfrösche, Teichfrösche, Teichmolche und Knoblauchkröten, am Zaun erfasst und über die Straße in das Laichgewässer transportiert. Durch die höheren Temperaturen in den letzten Tagen wandern zunehmend mehr Tiere.

Seiten