Geplante Heckenpflanzung in Rübenau

Die Bewilligung des vom NABU RVE im Juli gestellten Förderantrages, zur Anpflanzung einer 480m langen Hecke in Rübenau, ging am 06.10.2020 ein. Es ist geplant eine dreireihige Hecke aus gebietsheimischen Gehölzen in 5 Abschnitten bis zum Frühjahr 2021 anzupflanzen. Es werden insgesamt 1282 Gehölze, darunter Ebereschen, Vogelkirschen, Salweiden, Traubenkirschen, Haselnüsse, Schlehen, Schwarze Holunder, Roter Holunder, Hundsrosen, Gemeine Schneebälle, Faulbäume und Eingrifflige Weißdorne gepflanzt. Ziel des Projektes ist die Erhöhung der Strukturvielfalt, Abgrenzung des Grünlandes zu Ackerflächen und zu einer Straße, sowie die Verbesserung des Biotopverbundes. Die ersten 2 Abschnitte mit einer Länge von 205 Metern sollen im Herbst 2020 gepflanzt werden. Die anderen 3 Abschnitte von insgesamt 275 Metern sollen dann im Frühjahr 2021 gepflanzt werden. Da Rotwild im Gebiet vorkommt muss ein Wildschutzzaun von 2 Metern Höhe um die Anpflanzung errichtet werden. Da der Abstand zur Straße mindestens 20 Meter betragen muss und zum Nachbarflurstück mindestens 3 Meter, wurden am 7. Oktober zunächst die Grenzpunkte ermittelt.

Die Maßnahme wird über die Richtlinie Natürliches Erbe des Freistaates Sachsen gefördert.

Fotos: Lutz Röder