Rückblick

1. Ökologisches Ostern

Am 13. April fand das 1. Ökologische Osterfest im NABU Naturschutzzentrum statt. Viele Familien kamen vorbei, bemalten Eier mit Gewürzen und versuchten sich am filzen von kleinen Osterhasen. Außerdem stellten wir die Umweltsiegel auf Nahrungsmitteln vor und informierten über deren Bedeutung. Zum Verkauf wurde unser Streuobstwiesenapfelsaft und Honig aus Chemnitz angeboten.

 

Vielen Dank an Ute Wetzel, welche den Honig anbot und den REWE Markt Manuela Greger im Vita-Center, welcher uns die Nahrungsmittel für die Informationswand zur Verfügung gestellt hatte.

 

Angebote des NABU RVE zum Herbstfest

Der NABU Regionalverband Erzgebirge e.V. beteiligte sich auch 2019 am Herbstfest im Botanischen Garten Chemnitz. Neben einem Informationsstand zum Thema "Plastikfreie Gewässer", hatten wir auch einen Bastelstand, wo mit echter Schafwolle gefilzt werden konnte aufgebaut. An unserem Verkaufsstand konnte der frisch gepresste Apfelsaft von unseren Streuobstwiesen erworben werden. Vor unserem Naturschutzzentrum konnten Kinder Nistkästen für Vögel anfertigen. Am Sonntag bot der NABU eine Pilzwanderung durch den Crimmitschauer Wald an.

Vogelzählung knackt 100.000-Teilnehmer-Marke

Zwischenergebnisse der „Stunde der Gartenvögel“

Über 120.000 Menschen meldeten Daten von 2,5 Millionen Vögeln an den NABU. Die Live-Auswertung bestätigt die Sorgen der Vogelexperten. Deutschlandweit wurden 20 Pozent weniger Blaumeisen gesichtet.

Sanierung von 2 Kleinteichen in Herrenhaide

Zwei verlandete Teiche in der Naturschutzstation Herrenhaide wurden vom NABU RV Erzgebirge e.V. saniert, indem sie bis auf eine Tiefe von über 1 Meter ausgebaggert wurden. Ziel ist die dauerhafte Wasserführung der Teiche insbesondere während der Laichzeit der Amphibien. Im Gebiet nachgewiesene Tiere sind Erdkröte, Grasfrosch, Teich-, Berg- und Kammmolch. Die Wassertiefe beider Teiche ist nun auf mindestens 1/3 der Fläche tiefer als 1m. Die Arbeiten wurden abgeschlossen, sodass die Teiche als Laichgewässer genutzt werden können.

Naturmarkt in Klaffenbach

Circa 8000 Besucher kamen am 1. Mai 2019 zum Naturmarkt ins Wasserschloss Klaffenbach. Der NABU RV Erzgebirge hatte seinen Stand wieder am Eingang zum Schlosshof aufgebaut. Neben Informationen zu unserer Arbeit, boten wir auch unseren Streuobstwiesenapfelsaft und verschiedene Fruchtweine an.

 

Fotos: Lutz Röder

Naturmarkt im Wasserschloss Klaffenbach

Über 7000 Besucher kamen am 6. Oktober 2019 ins Wasserschloss Klaffenbach zum Herbstmarkt. Der NABU hatte seinen Verkaufs- und Informationsstand aufgebaut. Gleich nebenan pressten unsere "starken Männer" die Äpfel von den NABU Streuobstwiesen zu leckerem Saft. Lutz Röder informierte über unser Schwalbenprojekt und den Schutz der Tiere. Auch leckerer Fruchtwein, sowie unser Apfelsaft konnten verkostet werden.

Die Feldlerche ist „Vogel des Jahres 2019“

Wahl von NABU und LBV fällt auf gefährdeten Agrarvogel
Der NABU Deutschland und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben die Feldlerche (Alauda arvensis) zum „Vogel des Jahres 2019“ gewählt. An die Auswahl knüpfen die Verbände die Forderung nach einer grundlegenden Änderung der europäischen Agrarpolitik. Auf den Star, „Vogel des Jahres 2018“, folgt ein weiterer Vogel der Agrarlandschaft. Damit küren der NABU und der LBV die Feldlerche zum zweiten Mal zum „Vogel des Jahres“ nach 1998.
 

Stunde der Gartenvögel in Hilbersdorf und dem Botanischen Garten Chemnitz

Am 10. Mai nahmen 10 Personen an der "Stunde der Gartenvögel" auf der Streuobstwiese Hilbersdorf teil. Unter Leitung von Lutz Röder und Hans-Jürgen Görner konnten 4 Amseln, 1 Gartenrotschwanz, 1 Mönchsgrasmücke, 1 Klappergrasmücke, 1 Zilpzalp, 1 Heckenbraunelle, 2 Bachstelzen, 5 Stare, 1 Kernbeißer, 1 Grünfink, 1 Stieglitz, 1 Goldammer, 1 Mäusebussard, 2 Turmfalken, 2 Ringeltauben, 3 Straßentauben, 1 Mauersegler, 1 Buntspecht, 1 Rauchschwalbe, 2 Mehlschwalben, 2 Kolkraben, 1 Rabenkrähe, 2 Elstern, 1 Eichelhäher, 4 Kohlmeisen und 2 Blaumeisen beobachtet werden.

Anlage eines Himmelsteiches in der alten Kiesgrube am Kieferberg

Der NABU realisiert gegenwärtig die Anlage eines circa 300m² großen Himmelsteiches in einer alten Kiesgrube am Kieferberg, bei Burgstädt, als Laichgewässer für Amphibienarten. Im Gebiet nachgewießen wurden bisher Erdkröten, Grasfrosch, Springfrosch und Teichmolch. Voraussetzung für die Anlage des Teiches ist die Gehölzfreistellung, was die im Gebiet vorkommende Zauneidechse fördert. Ein Drittel der Teichfläche ist mindestens 1,5m tief und wird mit Ton abgedichtet um eine dauerhafte Wasserführung zu gewährleisten.

Seiten