Rückblick

1. Tauschparty wurde sehr gut angenommen

Die NAJU Chemnitz beteiligte sich gemeinsam mit Freiwilligen der TU Chemnitz an der alljährlich weltweit stattfindenden Fashion Revolution Week. Während dieser Woche soll nicht nur den Opfern des Feuers von Rana Plaza in Bangladesch gedacht werden - hier starben am 24. April 2013 1133 Menschen in einer Textilfabrik.

Die Feldlerche ist „Vogel des Jahres 2019“

Wahl von NABU und LBV fällt auf gefährdeten Agrarvogel
Der NABU Deutschland und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben die Feldlerche (Alauda arvensis) zum „Vogel des Jahres 2019“ gewählt. An die Auswahl knüpfen die Verbände die Forderung nach einer grundlegenden Änderung der europäischen Agrarpolitik. Auf den Star, „Vogel des Jahres 2018“, folgt ein weiterer Vogel der Agrarlandschaft. Damit küren der NABU und der LBV die Feldlerche zum zweiten Mal zum „Vogel des Jahres“ nach 1998.
 

250m lange Hecke wurde in Oelsnitz gepflanzt

Am vergangenen Samstag, den 23. März, waren 20 Personen dem Aufruf des NABU RV Erzgebirge gefolgt eine dreireihige Hecke zu pflanzen. Dabei kamen die Helfer aus Chemnitz, Oelsnitz, Hohndorf und umliegenden Orten. Gepflanzt wurden unter Anderem Weißdorn, Schlehe, Hundsrose und Pfaffenhütchen. Die Heckenanpflanzung bietet nicht nur Tieren wie Hasen und Vögeln einen Rückzugsort, sondern ist gleichzeitig auch Erosions- und Windschutz und Biotopverbund. Um eine derartige Heckenanpflanzung gefördert zu bekommen, muss diese mindestens dreireihig sein.

Apfelernte 2019

Am Arbeitseinsatz "Apfelernte" beteiligten sich 27 Personen, welche Äpfel für den NABU RV Erzgebirge Apfelsaft sammelten. Unter dem Motto "Viele Hände, schnelles Endes" konnten dank den vielen Teilnehmern auf der NABU eigenen Streuobstwiese in Lunzenau innerhalb von 2 Stunden circa 1 Tonne Äpfel geerntet werden. Die Äpfel wurden am Montag in die Mosterei nach Niederbobritzsch gebracht. In der Mosterei werden unsere unbehandelten Äpfel separat gepresst und in Flaschen gefüllt. Die Flaschen werden am Donnerstag abgeholt und bereits zum Herbstfest am kommenden Wochenende im Bot.

Erhaltet den Botanischen Garten Chemnitz

Der NABU Rv Erzgebirge e.V., dessen Naturschutzzentrum sich im Gelände des Botanischen Gartens Chemnitz befindet, arbeitet seit seiner Gründung im Jahr 1990 eng mit dem Botanischen Garten zusammen.
Das Gelände des Botanischen Gartens bietet optimale Voraussetzungen für die umweltpädagogische Arbeit des NABU RVE e.V. Durch die Angebote des NABU RVE e.V. nutzen auch mehr Besucher das Gelände des Botanischen Gartens als Naherholungsgebiet mitten in der Stadt.

Stunde der Wintervögel vom 4.-6. Januar 2019

Intensives und geselliges Vogelzählen ist für viele Sachsen vom ersten Januarwochenende nicht mehr wegzudenken. Und auch für 2019 ruft der NABU vom 4. bis zum 6. Januar zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. Der NABU RV Erzgebirge bietet am Freitag, den 4. Januar eine Wintervogelexkursion dazu an. Hans-Jürgen Görner und Lutz Röder werden mit den Teilnehmern von 9-11 Uhr die Vögel im Botanischen Garten beobachten und bestimmen.

1. Ökologisches Ostern

Am 13. April fand das 1. Ökologische Osterfest im NABU Naturschutzzentrum statt. Viele Familien kamen vorbei, bemalten Eier mit Gewürzen und versuchten sich am filzen von kleinen Osterhasen. Außerdem stellten wir die Umweltsiegel auf Nahrungsmitteln vor und informierten über deren Bedeutung. Zum Verkauf wurde unser Streuobstwiesenapfelsaft und Honig aus Chemnitz angeboten.

 

Vielen Dank an Ute Wetzel, welche den Honig anbot und den REWE Markt Manuela Greger im Vita-Center, welcher uns die Nahrungsmittel für die Informationswand zur Verfügung gestellt hatte.

 

NAJU Exkursion in die Lausitz

Am 14. und 15. September 2019 unternahm die NAJU Chemnitz Gruppe einen Ausflug in die Lausitz. Schon früh morgens starteten wir mit 2 Autos Richtung Hoyerswerda. Dort angekommen stärkten wir uns kurz, bevor wir nach Neustadt/ Spree fuhren. Dort machten wir eine 4 stündige Wanderung durch das Wolfsgebiet. Wölfe konnten wir zwar nicht sehen, aber deren Pfotenabdrücke und Hinterlassenschaften waren auf dem sandigen Boden gut zu erkennen. Außerdem konnten wir viele Insekten und Vögel beobachten. Am frühen Abend starteten wir zu einem Aussichtspunkt.

Aktueller Stand der Erneuerung der Ornamentpflanzung "ADvS-1929" auf der Bärenbachwiese

Die 86 Jahre alte Anpflanzung wurde im November 2015 beseitigt und von der Fläche abtransportiert. Außerdem wurde eine Sichtschneiße am Bach freigestellt, wobei insbesondere Erlen gefällt und ebenfalls an der Straße zwischengelagert wurden. Die gefällten Bäume wurden von einem Forsthäcksler verarbeitet und abtransportiert. Im Dezember wurde der Wurzelbereich der bisherigen Anpflanzung mit einer Forstfräse bearbeitet und die Fläche für die Neuanpflanzung vorbereitet.

Seiten