Anlage von 2 Kleingewässern in Burgstädt, Gemarkung Burkersdorf

Der NABU Erzgebirge hat im Mai mit dem Anlegen von zwei kleinen Teichen in Burgstädt begonnen. Im Juni konnten die Arbeiten beendet werden, sodass diese nun als Amphibienlaichgewässer zur Verfügung stehen. Bereits im Juni 2020 fand ein Vororttermin mit dem NABU, der Stadt Burgstädt und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Mittelsachsen statt. Der NABU reichte dann im April 2021 die Antragsunterlagen ein. Am 6. Mai 2022 wurde die Maßnahme bewilligt. Kurz darauf konnte der NABU mit den ersten Arbeiten beginnen. Dabei wurde der Teichdamm des unteren Teiches mit circa 100 Quadratmetern abgedichtet, sowie ein weiterer (oberer) Teich ebenfalls mit circa 100 Quadratmetern Größe angelegt. Die Gewässer sollen vorallem Amphibien Lebensraum bieten, wie zum Beispiel dem Springfrosch, welcher bereits im Gebiet festgestellt worden ist. Aber auch die Bekassine, welche erstmals 2018 im Gebiet beobachtet wurde, findet an den neuen Teichen optimale Bedingungen für eine Rast.

 

Die Maßnahme wird über die Richtlinie "Natürliches Erbe" des Freistaates Sachsen gefördert.