Endergebnisse der Amphibienwanderung 2021

Bis zum 18. Mai konnte der NABU RVE 994 Erdkröten, 10 Grasfrösche, 3 Teichfrösche, 10 Teichmolche und 2 Springfrösche an seinem Amphibienschutzzaun in Sachsenburg erfassen. Am 3. März wurden dabei die ersten Tiere und am 16. Mai die letzten Erdkröten in den Fangeimern gefunden. Zwischen dem 29. März und 3. April wurden die meisten Amphibien von uns registriert. Im Jahr 2020 konnten 1045 Tiere bei der Hin- und Rückwanderung erfasst werden. 2021 waren es insgesamt 1020 Tiere, welche der NABU am Amphibienschutzzaun erfasst hatte. Ohne den Aufbau des mobilen Amphibienschutzzaunes würden viele Tiere den Weg in das Laichgewässer und zurück, über die viel befahrene Staatsstraße, nicht überleben. Dadurch könnten ganze Amphibienpopulationen ausgelöscht werden. Dieses Jahr wurden zum ersten Mal Springfrösche gefunden. Die Art ist wärmeliebend und eigentlich nur weiter nördlich zu finden. Durch die steigenden Jahresdurchschnittstemperaturen breitet sich der Springfrosch wahrscheinlich nun in südliche Richtung aus.

Diese Maßnahme wird über die Richtlinie "Natürliches Erbe" gefördert.

 

Bilder: Lutz Röder