Stunde der Gartenvögel

Haussperling wurde am häufigsten in Sachsen gezählt.

Vom 13. bis 16. Mai fand dieses Jahr die "Stunde der Gartenvögel" statt. Aus über 5100 Gärten wurden dabei rund 190.000 Vögel gemeldet. Trotz des nassen und kühlen Wetters konnten die sächsischen Teilnehmenden innerhalb einer Stunde im Durchschnitt 37 Vogelindividuen entdecken. Sachsenweit wurden 158 verschiedene Vogelarten gemeldet. Der Haussperling war mit 6 Exemplaren pro Garten der am häufigsten gemeldete Gartenvogel, gefolgt vom Star und der Kohlmeise. In Chemnitz wurde der Star am häufigsten gesehen. Das Rotkehlchen, welches 2021 zum Vogel des Jahres gewählt wurde, konnte Platz 13 in Sachsen und Platz 11 in Chemnitz erreichen.

 

Mit Spannung erwartet wurden die Zählergebnisse der Blaumeise. Bei der kleinen Meise mit dem blauen Köpfchen hatte im Frühjahr 2020 ein bakterieller Erreger erstmals zu einem Massensterben in vielen Teilen Deutschlands geführt. Dort, wo es grassierte, hatten die Sichtungen bei der Vorjahreszählung deutlich abgenommen, wie eine Analyse nach Postleitzahlen zeigen konnte. Auch in Sachsen wurden im Vorjahr 27 Prozent weniger Blaumeisen, im Schnitt 1,73 Exemplare pro Garten oder Balkon, gezählt, obwohl der Freistaat kaum von der Vogelkrankheit betroffen war. Dieses Jahr erreicht das Sorgenkind mit 2,17 Vögeln pro Garten wieder knapp das frühere Niveau.

 

Eine Übersicht der gemeldeten Vögel aus Chemnitz finden Sie hier.

 

 

Foto: R. Francke