Rückblick

"NABU - Obstsortenparadies" wird vom NABU RV Erzgebirge betreut

Am 29.08. 2018 war der NABU RVE gemeinsam mit dem Pomologen M. Schrambke auf der Obstwiese in Hilbersdorf. Von den 41 Apfelsorten welche jetzt bereits Früchte tragen, stimmten immerhin 38 Sorten mit der Sortenangabe der Baumschule überein. Die Sortenübereinstimmung kann daher als sehr gutes Zwischenergebnis bezeichnet werden. Die Überprüfung der Sortenübereinstimmung ist ein Kriterium für die Auszeichnung von Streuobstwiesen als "NABU-Obstsortenparadies".

250m lange Hecke wurde in Oelsnitz gepflanzt

Am vergangenen Samstag, den 23. März, waren 20 Personen dem Aufruf des NABU RV Erzgebirge gefolgt eine dreireihige Hecke zu pflanzen. Dabei kamen die Helfer aus Chemnitz, Oelsnitz, Hohndorf und umliegenden Orten. Gepflanzt wurden unter Anderem Weißdorn, Schlehe, Hundsrose und Pfaffenhütchen. Die Heckenanpflanzung bietet nicht nur Tieren wie Hasen und Vögeln einen Rückzugsort, sondern ist gleichzeitig auch Erosions- und Windschutz und Biotopverbund. Um eine derartige Heckenanpflanzung gefördert zu bekommen, muss diese mindestens dreireihig sein.

NAJU Exkursion in die Lausitz

Am 14. und 15. September 2019 unternahm die NAJU Chemnitz Gruppe einen Ausflug in die Lausitz. Schon früh morgens starteten wir mit 2 Autos Richtung Hoyerswerda. Dort angekommen stärkten wir uns kurz, bevor wir nach Neustadt/ Spree fuhren. Dort machten wir eine 4 stündige Wanderung durch das Wolfsgebiet. Wölfe konnten wir zwar nicht sehen, aber deren Pfotenabdrücke und Hinterlassenschaften waren auf dem sandigen Boden gut zu erkennen. Außerdem konnten wir viele Insekten und Vögel beobachten. Am frühen Abend starteten wir zu einem Aussichtspunkt.

Schwalben kehren zurück nach Sachsen

NABU Sachsen heißt auch im Jahr 2020 „Schwalben willkommen“

Die ersten Schwalben sind aus ihren Winterquartieren nach Sachsen zurückgekehrt. Schon am 16. März 2020 wurde auf der Plattform www.ornitho.de die Erstbeobachtung einer Rauchschwalbe aus Knautnaundorf, einem Stadtteil von Leipzig, gemeldet. Am 24. März konnten auch an der Elbe zwischen der Fähre Dresden Niederpoyritz – Laubegast und Blauem Wunder zwei Rauchschwalben gesichtet werden.

Herbstfest im Botanischen Garten

Am 29. und 30. September fand im Botanischen Garten in Chemnitz das Herbstfest statt. Viele Besucher nutzten das schöne Wetter um an den verschiedenen Ständen Honig zu verkosten, frisch gepressten Apfelsaft zu trinken, zu basteln oder am Glücksrad zu drehen. Am NABU RVE Stand konnte man leckeren Apfelsaft trinken oder Fruchtwein verkosten. Vor unserem Naturschutzzentrum gab es ein Quiz zu lösen und die Kinder konnten mit Naturmaterialien basteln.

1. Ökologisches Ostern

Am 13. April fand das 1. Ökologische Osterfest im NABU Naturschutzzentrum statt. Viele Familien kamen vorbei, bemalten Eier mit Gewürzen und versuchten sich am filzen von kleinen Osterhasen. Außerdem stellten wir die Umweltsiegel auf Nahrungsmitteln vor und informierten über deren Bedeutung. Zum Verkauf wurde unser Streuobstwiesenapfelsaft und Honig aus Chemnitz angeboten.

 

Vielen Dank an Ute Wetzel, welche den Honig anbot und den REWE Markt Manuela Greger im Vita-Center, welcher uns die Nahrungsmittel für die Informationswand zur Verfügung gestellt hatte.

 

Angebote des NABU RVE zum Herbstfest

Der NABU Regionalverband Erzgebirge e.V. beteiligte sich auch 2019 am Herbstfest im Botanischen Garten Chemnitz. Neben einem Informationsstand zum Thema "Plastikfreie Gewässer", hatten wir auch einen Bastelstand, wo mit echter Schafwolle gefilzt werden konnte aufgebaut. An unserem Verkaufsstand konnte der frisch gepresste Apfelsaft von unseren Streuobstwiesen erworben werden. Vor unserem Naturschutzzentrum konnten Kinder Nistkästen für Vögel anfertigen. Am Sonntag bot der NABU eine Pilzwanderung durch den Crimmitschauer Wald an.

Vogelzählung knackt 100.000-Teilnehmer-Marke

Zwischenergebnisse der „Stunde der Gartenvögel“

Über 120.000 Menschen meldeten Daten von 2,5 Millionen Vögeln an den NABU. Die Live-Auswertung bestätigt die Sorgen der Vogelexperten. Deutschlandweit wurden 20 Pozent weniger Blaumeisen gesichtet.

Sanierung von 2 Kleinteichen in Herrenhaide

Zwei verlandete Teiche in der Naturschutzstation Herrenhaide wurden vom NABU RV Erzgebirge e.V. saniert, indem sie bis auf eine Tiefe von über 1 Meter ausgebaggert wurden. Ziel ist die dauerhafte Wasserführung der Teiche insbesondere während der Laichzeit der Amphibien. Im Gebiet nachgewiesene Tiere sind Erdkröte, Grasfrosch, Teich-, Berg- und Kammmolch. Die Wassertiefe beider Teiche ist nun auf mindestens 1/3 der Fläche tiefer als 1m. Die Arbeiten wurden abgeschlossen, sodass die Teiche als Laichgewässer genutzt werden können.

Seiten