Unterstützen Sie uns mit Ihren Online-Einkäufen, ohne Extrakosten!

Ab jetzt können Sie uns auch beim Onlineshopping finanziell unterstützen - ohne einen Cent mehr zu zahlen.

Auf www.wecanhelp.de finden Sie über 1700 Shops aus vielen Kategorien (Technik, Essen, Blumen, Reisen etc.). Die Shops zahlen wecanhelp für jeden vermittelten Einkauf eine Provision. 90% dieser Einnahmen gehen an gemeinnützige Organisationen.

Leckeres Essen mit Pflanzen

Am Samstag, den 18. Mai 2019 fand zum Ersten mal unser Seminar "Essbare Pflanzen" im NABU Naturschutzzentrum statt. Bei schönem Wetter sammelten wir verschiedene Wildblumen sowie Kräuter. Natürlich durfte auch roh direkt von der Wiese gekostet werden. Anschließend bereiteten wir Brennnesselsuppe, Pizza, Brötchen und Löwenzahncreme zu. Auf frischem Brot konnten Kräuterquark, Kräuterbutter und Kräuterkäse vernascht werden. Aus Wiesenblumen bereiteten wir eine Limonade zu. Außerdem gab es Tee und 5 Sorten Sirup zum kosten.

 

Fotos: Katja Rottluff

Stunde der Gartenvögel in Hilbersdorf und dem Botanischen Garten Chemnitz

Am 10. Mai nahmen 10 Personen an der "Stunde der Gartenvögel" auf der Streuobstwiese Hilbersdorf teil. Unter Leitung von Lutz Röder und Hans-Jürgen Görner konnten 4 Amseln, 1 Gartenrotschwanz, 1 Mönchsgrasmücke, 1 Klappergrasmücke, 1 Zilpzalp, 1 Heckenbraunelle, 2 Bachstelzen, 5 Stare, 1 Kernbeißer, 1 Grünfink, 1 Stieglitz, 1 Goldammer, 1 Mäusebussard, 2 Turmfalken, 2 Ringeltauben, 3 Straßentauben, 1 Mauersegler, 1 Buntspecht, 1 Rauchschwalbe, 2 Mehlschwalben, 2 Kolkraben, 1 Rabenkrähe, 2 Elstern, 1 Eichelhäher, 4 Kohlmeisen und 2 Blaumeisen beobachtet werden.

Naturmarkt in Klaffenbach

Circa 8000 Besucher kamen am 1. Mai 2019 zum Naturmarkt ins Wasserschloss Klaffenbach. Der NABU RV Erzgebirge hatte seinen Stand wieder am Eingang zum Schlosshof aufgebaut. Neben Informationen zu unserer Arbeit, boten wir auch unseren Streuobstwiesenapfelsaft und verschiedene Fruchtweine an.

 

Fotos: Lutz Röder

1. Ökologisches Ostern

Am 13. April fand das 1. Ökologische Osterfest im NABU Naturschutzzentrum statt. Viele Familien kamen vorbei, bemalten Eier mit Gewürzen und versuchten sich am filzen von kleinen Osterhasen. Außerdem stellten wir die Umweltsiegel auf Nahrungsmitteln vor und informierten über deren Bedeutung. Zum Verkauf wurde unser Streuobstwiesenapfelsaft und Honig aus Chemnitz angeboten.

 

Vielen Dank an Ute Wetzel, welche den Honig anbot und den REWE Markt Manuela Greger im Vita-Center, welcher uns die Nahrungsmittel für die Informationswand zur Verfügung gestellt hatte.

 

250m lange Hecke wurde in Oelsnitz gepflanzt

Am vergangenen Samstag, den 23. März, waren 20 Personen dem Aufruf des NABU RV Erzgebirge gefolgt eine dreireihige Hecke zu pflanzen. Dabei kamen die Helfer aus Chemnitz, Oelsnitz, Hohndorf und umliegenden Orten. Gepflanzt wurden unter Anderem Weißdorn, Schlehe, Hundsrose und Pfaffenhütchen. Die Heckenanpflanzung bietet nicht nur Tieren wie Hasen und Vögeln einen Rückzugsort, sondern ist gleichzeitig auch Erosions- und Windschutz und Biotopverbund. Um eine derartige Heckenanpflanzung gefördert zu bekommen, muss diese mindestens dreireihig sein.

Die Feldlerche ist „Vogel des Jahres 2019“

Wahl von NABU und LBV fällt auf gefährdeten Agrarvogel
Der NABU Deutschland und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben die Feldlerche (Alauda arvensis) zum „Vogel des Jahres 2019“ gewählt. An die Auswahl knüpfen die Verbände die Forderung nach einer grundlegenden Änderung der europäischen Agrarpolitik. Auf den Star, „Vogel des Jahres 2018“, folgt ein weiterer Vogel der Agrarlandschaft. Damit küren der NABU und der LBV die Feldlerche zum zweiten Mal zum „Vogel des Jahres“ nach 1998.
 

Sanierung von 2 Kleinteichen in Herrenhaide

Zwei verlandete Teiche in der Naturschutzstation Herrenhaide wurden vom NABU RV Erzgebirge e.V. saniert, indem sie bis auf eine Tiefe von über 1 Meter ausgebaggert wurden. Ziel ist die dauerhafte Wasserführung der Teiche insbesondere während der Laichzeit der Amphibien. Im Gebiet nachgewiesene Tiere sind Erdkröte, Grasfrosch, Teich-, Berg- und Kammmolch. Die Wassertiefe beider Teiche ist nun auf mindestens 1/3 der Fläche tiefer als 1m. Die Arbeiten wurden abgeschlossen, sodass die Teiche als Laichgewässer genutzt werden können.

"NABU - Obstsortenparadies" wird vom NABU RV Erzgebirge betreut

Am 29.08. 2018 war der NABU RVE gemeinsam mit dem Pomologen M. Schrambke auf der Obstwiese in Hilbersdorf. Von den 41 Apfelsorten welche jetzt bereits Früchte tragen, stimmten immerhin 38 Sorten mit der Sortenangabe der Baumschule überein. Die Sortenübereinstimmung kann daher als sehr gutes Zwischenergebnis bezeichnet werden. Die Überprüfung der Sortenübereinstimmung ist ein Kriterium für die Auszeichnung von Streuobstwiesen als "NABU-Obstsortenparadies".

Seiten

Subscribe to Newsfeed der Startseite