Rückblick

Ausstellung "Geheimnisvolle Schmetterlinge"

Datum: 
Samstag, 21. April 2018 - 10:00 bis Sonntag, 22. April 2018 - 17:30

In der Schmetterlingsschau können Sie an diesem Wochenende noch mehr über die bunten Falter lernen. Auf Informationstafeln kann sich der Besucher über Rekorde in der Schmetterlingswelt oder z.B. über das Leben als Raupe informieren.

Veranstaltungsort: 
Tropenhaus Botanischer Garten Chemnitz
Veranstalter: 
NABU RVE

Nationalparks und Canyons der USA Teil 2

Datum: 
Freitag, 20. April 2018 - 19:00

Diesmal zeigt Silvia Langhoff beeindruckende Bilder von den Arches, dem Zion Nationalpark, dem Bryce Canyon und dem Monument Valley.

Veranstaltungsort: 
NABU Naturschutzzentrum im Botanischen Garten Chemnitz
Veranstalter: 
NABU RVE

Ausstellung "Geheimnisvolle Schmetterlinge"

Datum: 
Samstag, 14. April 2018 - 10:00 bis Sonntag, 15. April 2018 - 17:30

In der Schmetterlingsschau können Sie an diesem Wochenende noch mehr über die bunten Falter lernen. Auf Informationstafeln kann sich der Besucher über Rekorde in der Schmetterlingswelt oder z.B. über das Leben als Raupe informieren.

Veranstaltungsort: 
Tropenhaus Botanischer Garten Chemnitz
Veranstalter: 
NABU RVE

Führung in Englisch in der Schmetterlingsschau

Datum: 
Sonntag, 8. April 2018 - 10:00 bis 17:30

Unsere Mitarbeiterin zeigt Ihnen die Schmetterlinge und beantwortet gerne Fragen in Englisch oder Deutsch.

Veranstaltungsort: 
Tropenhaus Botanischer Garten Chemnitz
Veranstalter: 
NABU RVE

Osterhasensuche in der Schmetterlingsschau

Datum: 
Freitag, 30. März 2018 - 10:00 bis Sonntag, 1. April 2018 - 18:00

Unsere jüngsten Gäste dürfen wieder auf die Suche nach den 4 kleinen Hasen gehen. Wer sie alle entdeckt hat erhält am Ausgang eine süße Überraschung.

Veranstaltungsort: 
Tropenhaus Botanischer Garten Chemnitz
Veranstalter: 
NABU RVE

Wolfstag

Am 15. Oktober fand unser Wolfstag statt. Nach einem 1 stündigen Vortrag über Wölfe in Sachsen, welchen die Wolfsbotschafterin Tanja Lindemann hielt, konnte über das Thema Wolf/ Zusammenleben mit dem Menschen diskutiert werden. Circa 50 Personen kamen zum Vortrag und dem anschließenden Bastelangebot. Im Gelände konnten die Kinder kleine Pappwölfe, welche sich versteckt hatten, suchen. Viele Besucher sahen sich die Ausstellung zum Wolf an und konnten viele neue Informationen sammeln.

 

Fotos: Katja Rottluff

Stunde der Wintervögel vom 4.-6. Januar 2019

Intensives und geselliges Vogelzählen ist für viele Sachsen vom ersten Januarwochenende nicht mehr wegzudenken. Und auch für 2019 ruft der NABU vom 4. bis zum 6. Januar zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. Der NABU RV Erzgebirge bietet am Freitag, den 4. Januar eine Wintervogelexkursion dazu an. Hans-Jürgen Görner und Lutz Röder werden mit den Teilnehmern von 9-11 Uhr die Vögel im Botanischen Garten beobachten und bestimmen.

Anlage eines Himmelsteiches in der alten Kiesgrube am Kieferberg

Der NABU realisiert gegenwärtig die Anlage eines circa 300m² großen Himmelsteiches in einer alten Kiesgrube am Kieferberg, bei Burgstädt, als Laichgewässer für Amphibienarten. Im Gebiet nachgewießen wurden bisher Erdkröten, Grasfrosch, Springfrosch und Teichmolch. Voraussetzung für die Anlage des Teiches ist die Gehölzfreistellung, was die im Gebiet vorkommende Zauneidechse fördert. Ein Drittel der Teichfläche ist mindestens 1,5m tief und wird mit Ton abgedichtet um eine dauerhafte Wasserführung zu gewährleisten.

NABU RVE lud zur "Stunde der Wintervögel" - Exkursion ein

Am 4. Januar 2019 nahmen 16 Vogelfreunde an der vom NABU Regionalverband Erzgebirge e.V. angebotenen Wintervogelexkursion teil. Zwischen 8:45 und 9:45 Uhr konnten dabei 62 Vögel von 14 verschiedenen Arten beobachtet werden. Dabei wurden besonders viele Dohlen, Kohlmeisen, Haussperlinge und Rabenkrähen gezählt. Auch 16 Kormorane welche den Crimmitschauer Wald überflogen konnten beobachtet werden.

 

Fotos: Hans-Jürgen Görner und Lutz Röder

Obstbaumschnitt auf der Streuobstwiese in Wechselburg

43 Obstbäume wurden von November 2017 bis Dezember 2018 auf der vom NABU RVE gekauften Fläche geschnitten. Der circa 70 Jahre alte Baumbestand soll durch den Verjüngungsschnitt länger erhalten bleiben. Die Bäume werden durch die Schnittmaßnahmen zum stärkeren Neuaustrieb angeregt. Die Baumkronen werden entlastet, weshalb sie bei hohen Ertrag nicht auseinander brechen. Einzelne Totholzäste bzw abgestorbene Bäume werden auf der Fläche belassen um als Lebensraum für Insekten und Vögel zu dienen.

Seiten