Rückblick

Der Star ist Vogel des Jahres 2018

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und sein bayerischer Partner LBV, Landesbund für Vogelschutz, haben den Star (Sturnus vulgaris) zum „Vogel des Jahres 2018“ gewählt.

Wolfstag

Am 15. Oktober fand unser Wolfstag statt. Nach einem 1 stündigen Vortrag über Wölfe in Sachsen, welchen die Wolfsbotschafterin Tanja Lindemann hielt, konnte über das Thema Wolf/ Zusammenleben mit dem Menschen diskutiert werden. Circa 50 Personen kamen zum Vortrag und dem anschließenden Bastelangebot. Im Gelände konnten die Kinder kleine Pappwölfe, welche sich versteckt hatten, suchen. Viele Besucher sahen sich die Ausstellung zum Wolf an und konnten viele neue Informationen sammeln.

 

Fotos: Katja Rottluff

Stunde der Wintervögel vom 4.-6. Januar 2019

Intensives und geselliges Vogelzählen ist für viele Sachsen vom ersten Januarwochenende nicht mehr wegzudenken. Und auch für 2019 ruft der NABU vom 4. bis zum 6. Januar zur neunten „Stunde der Wintervögel“ auf. Der NABU RV Erzgebirge bietet am Freitag, den 4. Januar eine Wintervogelexkursion dazu an. Hans-Jürgen Görner und Lutz Röder werden mit den Teilnehmern von 9-11 Uhr die Vögel im Botanischen Garten beobachten und bestimmen.

NABU Schmetterlingsschau zu Ostern gestartet

Am Gründonnerstag ist unsere 17. Schmetterlingsschau gestartet. Viele Besucher nutzten das schöne Wetter für einen Besuch des Botanischen Gartens. Auch in der Schmetterlingsschau konnten viele bunte Falter beobachtet werden. Wer mutig war konnte am Morgen auch eine Vogelspinne oder Schlange anfassen. Am Ostermontag (10-11 Uhr) gab es die nächste Möglichkeit bei der Aktion "Exoten zum anfassen" mehr über diese Tiere zu erfahren. Bis Ostermontag konnten die jüngsten Besucher auch noch auf Osterhasensuche gehen.

 

Fotos: Katja Rottluff, Susanne Hofmann

Nachtfalter in der Schmetterlingsschau zu sehen

Zur Zeit können mehrere Atlasfalter im mittleren Puppenkasten beobachtet werden. Diese Nachtfalter sind die Größten mit bis zu 30cm Flügelspannweite. Sie leben aber nur circa 10 Tage.

"Exoten zum Anfassen" am Pfingstmontag

Am 21. Mai (Pfingstmontag) können in der Schmetterlingsschau wieder die Schlangen und Vogelspinnen angefasst werden. In der Zeit von 10.00-11.00 Uhr können die Besucher wissenswertes über diese exotischen Tiere erfahren. Wer mutig ist kann auch eine Vogelspinne auf die Hand nehmen.

Es kommen wieder mehr Vögel in die Gärten

Zwischenergebnisse der „Stunde der Wintervögel“

In unseren Gärten und Parks halten sich deutlich mehr Vögel auf als im Vorjahr. Das ergab die achte bundesweite „Stunde der Wintervögel“. Vor allem Arten die sich 2017 rar gemacht hatten, finden nun wieder in die Gärten zurück, allen voran die verschiedenen Meisen, aber auch Kleiber, Buntspecht und Kernbeißer.

 

Heckenpflanzung in Euba

Am 14. April pflanzte der NABU RV Erzgebirge zusammen mit freiwilligen Helfern eine 174m lange dreireihige Hecke in Euba. Dabei wurden 465 Sträucher und Bäume eingepflanzt. Verwendet wurde dabei einheimisches, standortgerechtes Pflanzgut regionaler Herkunft, wie z.B. Eberesche, Schlehe, Schwarzer Holunder, Weißdorn, Faulbaum, Traubenkirsche und Pfaffenhütchen.

Die Heckenpflanzung ist eine Ausgleichsmaßnahme für einen Mobilfunkmast am Weißen Weg. Durch die Hecke soll ein Biotopverbund zwischen Waldinsel und Wald, welche durch ein Feld getrennt sind, geschaffen werden.

 

1. Tauschparty wurde sehr gut angenommen

Die NAJU Chemnitz beteiligte sich gemeinsam mit Freiwilligen der TU Chemnitz an der alljährlich weltweit stattfindenden Fashion Revolution Week. Während dieser Woche soll nicht nur den Opfern des Feuers von Rana Plaza in Bangladesch gedacht werden - hier starben am 24. April 2013 1133 Menschen in einer Textilfabrik.

Exkursion zum Keilberg

An der Exkursion am 23.6.18 auf den Keilberg unter Leitung von Wolfgang Dietrich aus Annaberg beteiligten sich 17 Naturfreunde. Ziel war ein Hangmoor am Südhang des Keilberges, was durch Niederschlagswasser gespeist wird.
Am Rand des Moores angekommen musste man feststellen, dass sich das Torfmoos auf Grund der Niederschläge mit Wasser gesättigt hatte und Gummistiefel angebracht gewesen wären.

Seiten