Rückblick

Kleines Weihnachtsgedicht

Das Team des NABU Regionalverbandes Erzgebirge e. V. wünscht allen Naturfreunden eine schöne Weihnachtszeit.

 

Winterspaziergang

Während wir Menschen ungeduldig die Tage bis zum Weihnachtsfest zählen,

ruht die Natur und wartet auf den nächsten Frühling.

Die Bäume tragen Schneekronen und strahlen gleichzeitig eine bewundernswerte Gelassenheit aus.

Bei einem Winterspaziergang können auch wir diese Harmonie in uns spüren.

1. Ökologisches Ostern

Am 13. April  2019 fand das 1. Ökologische Osterfest im NABU Naturschutzzentrum statt. Viele Familien kamen vorbei, bemalten Eier mit Gewürzen und versuchten sich am filzen von kleinen Osterhasen. Außerdem stellten wir die Umweltsiegel auf Nahrungsmitteln vor und informierten über deren Bedeutung. Zum Verkauf wurde unser Streuobstwiesenapfelsaft und Honig aus Chemnitz angeboten.

 

Vielen Dank an Ute Wetzel, welche den Honig anbot und den REWE Markt Manuela Greger im Vita-Center, welcher uns die Nahrungsmittel für die Informationswand zur Verfügung gestellt hatte.

 

Turteltaube ist der „Vogel des Jahres 2020“

Sie ist ein Symbol für die Liebe, ihre Lebensbedingungen sind aber wenig romantisch: Die Turteltaube wurde vom NABU und seinem bayerischen Partner LBV (Landesbund für Vogelschutz) zum „Vogel des Jahres 2020“ gewählt. Damit wollen die Verbände darauf aufmerksam machen, dass die Turteltaube stark gefährdet ist.

Neues FÖJ Jahr hat begonnen

Zu Beginn des Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ), am 1. September, haben 47 FÖJler den NABU bei Biotoppflegearbeiten in der Naturschutzstation Herrenhaide unterstützt. Die Biotoppflegearbeiten sind nötig um artenreiche Grünlandflächen zu erhalten. Seit Jahren findet die FÖJ Eröffnungsveranstaltung gemeinsam mit dem NABU in Herrenhaide statt. Träger des FÖJ ist die Grüne Aktion Sachsen e. V., mit der der NABU seit Jahren erfolgreich zusammenarbeitet. Seit September unterstützt ein neuer FÖJler die praktische Naturschutzarbeit des NABU RV Erzgebirge.

Wählen Sie den Vogel des Jahres 2021

Die erste öffentliche Wahl zum „Vogel des Jahres 2021“ vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) geht in die heiße Phase: Seit dem 18. Januar können alle Menschen in Deutschland bestimmen, welcher der folgenden zehn nominierten Vögel das Rennen macht: Stadttaube, Rotkehlchen, Amsel, Feldlerche, Goldregenpfeifer, Blaumeise, Eisvogel, Haussperling, Kiebitz oder Rauchschwalbe.

Naturmarkt in Klaffenbach auch 2020 wieder gut besucht

Der NABU RV Erzgbirge e. V. war wie schon seit Jahren mit der Saftpresse, dem Infostand vor Ort und hat mit dem Rollup auf das NABU-Schwalbenprojekt aufmerksam gemacht. Es gab auch eine Anfrage wegen der Schwalbenplakette aus Makranstädt. Am NABU-Stand wurde ein sortenreiner Apfelsaft vom Rheinischen Bohnapfel angeboten, der besonders lecker war. Der Markt fand unter Coronabedingungen statt. Die ca. 100 Stände waren mit größeren Abständen im Gelände verteilt und es durften nur max. 1000 Besucher gleichzeitig auf das Marktgelände, so dass sich lange Besucherschlangen am Eingang bildeten.

NAJU Chemnitz stellt Futterplätze her

Während des Lockdowns im Dezember und Januar hat die NAJU Chemnitz 30 Futterplätze für Vögel gebaut. Diese wurden aus alten Blumentopfuntersetzern und Ästen gefertigt. Viele der Futterplätze wurden bereits kostenlos an Kindergärten, Schulen, Vereine, Kirchgemeinden und Kleingartenvereine verteilt. Um die Coronamaßnahmen einzuhalten, wurden die Futterplätze und ein Starterpaket an Futter kontaktlos überreicht.

Dieses Projekt wurde durch den NABU Bundesverband gefördert.

Fotos: Katja Rottluff

Seiten