Rückblick

Sanierung von 2 Kleinteichen in Herrenhaide

Zwei verlandete Teiche in der Naturschutzstation Herrenhaide wurden vom NABU RV Erzgebirge e.V. saniert, indem sie bis auf eine Tiefe von über 1 Meter ausgebaggert wurden. Ziel ist die dauerhafte Wasserführung der Teiche insbesondere während der Laichzeit der Amphibien. Im Gebiet nachgewiesene Tiere sind Erdkröte, Grasfrosch, Teich-, Berg- und Kammmolch. Die Wassertiefe beider Teiche ist nun auf mindestens 1/3 der Fläche tiefer als 1m. Die Arbeiten wurden abgeschlossen, sodass die Teiche als Laichgewässer genutzt werden können.

Herbstnaturmarkt in Klaffenbach

Am 7. Oktober fand der diesjährige Herbstnaturmarkt im Wasserschloss Klaffenbach statt. Neben Früchten von der Streuobstwiese, Fruchtwein und Apfelsaft boten wir auch vor Ort frisch gepressten Apfel- und Birnensaft an. Dabei wurde besonders von den Kindern unsere Saftpresse bestaunt. Wer mochte konnte auch selbst bei der Pressung der Früchte helfen.

Auch die extra großen Äpfel der Sorte Riesenboiken wurden von den Besuchern verkostet und bewundert. Diese können Handteller groß werden und bis zu 300g wiegen.

 

Fotos: Lutz Röder

Herbstfest im Botanischen Garten

Am 29. und 30. September fand im Botanischen Garten in Chemnitz das Herbstfest statt. Viele Besucher nutzten das schöne Wetter um an den verschiedenen Ständen Honig zu verkosten, frisch gepressten Apfelsaft zu trinken, zu basteln oder am Glücksrad zu drehen. Am NABU RVE Stand konnte man leckeren Apfelsaft trinken oder Fruchtwein verkosten. Vor unserem Naturschutzzentrum gab es ein Quiz zu lösen und die Kinder konnten mit Naturmaterialien basteln.

FÖJ Einsatz in Herrenhaide

Zu Beginn des neuen FÖJ-Jahres fand wieder ein gemeinsamer Arbeitseinsatz in der Naturschutzstation Herrenhaide statt. Daran nahmen 42 FÖJler, die 1 Jahr verschiedene Einsatzstellen in Sachsen unterstützen, teil. Nach der theoretischen Einweisung durch den Träger des FÖJ (Grüne Aktion Sachsen e.V.) wurde gemeinsam mit dem NABU RVE eine 0,5 ha große Fläche beräumt. Zwei dieser FÖJler unterstützen wieder die praktische Arbeit des NABU RV Erzgebirge e.V..

Fotos: Lutz Röder

"NABU - Obstsortenparadies" wird vom NABU RV Erzgebirge betreut

Am 29.08. 2018 war der NABU RVE gemeinsam mit dem Pomologen M. Schrambke auf der Obstwiese in Hilbersdorf. Von den 41 Apfelsorten welche jetzt bereits Früchte tragen, stimmten immerhin 38 Sorten mit der Sortenangabe der Baumschule überein. Die Sortenübereinstimmung kann daher als sehr gutes Zwischenergebnis bezeichnet werden. Die Überprüfung der Sortenübereinstimmung ist ein Kriterium für die Auszeichnung von Streuobstwiesen als "NABU-Obstsortenparadies".

Einige Fledermäuse konnten am Samstag beobachtet werden

Der NABU RVE hatte gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde, der Stadt Chemnitz, am Samstag den 25.8.18 zur internationalen Batnight geladen. Insgesamt 51 Besucher kamen zum Schlossteich um zusammen Fledermäuse zu beobachten. Herr Tippmann von der UNB erzählte wissenswertes über diese Flugkünstler und stellte schwierige Quizfragen. Außerdem hatte er einen Schaukasten mit toten Fledermäusen dabei, sodass man sich die Tiere auch aus der Nähe anschauen konnte. Gegen 20:30 Uhr wurde es dann langsam dunkel und die ersten Fledermäuse begannen über dem Schlossteich auf Futtersuche zu gehen.

NABU RVE überreicht weitere Schwalben-Plaketten

Hans-Jürgen Görner und Lutz Röder haben am 21.8.18 dreimal die Schwalbenplakette überreicht. An Herrn Bothe in Nossen, OT Ilkendorf, an Fam. Trommer aus Königshain-Wiederau und an Herrn Dorn aus Königsfeld.

Herr Bothe hatte uns auf dem Naturmarkt Klaffenbach auf das Projekt "Schwalben willkommen" angesprochen, wo wir das Schwalbenbanner aufgestellt hatten. Er hat an und in den sanierten Gebäuden des Rittergutes 70 Mehl- und 25 Rauchschwalbennester. Die Rauchschwalbennester befinden sich im Pferdestall. Neben den Schwalben nisten bei Ihm auch Schleiereulen und Turmfalken.

Exkursion in die Hühnerheide

Der NABU RVE beteiligte sich an der Moorexkursion zur Hühnerheide, welche vom NABU Mittleres Erzgebirge durchgeführt wurde. Bernd Seifert leitete diese Exkursion. Bereits durchgeführte Maßnahmen zur Wiederherstellung des Moores wurden vorgestellt. So wurde Wasser in ehemaligen Entwässerungsgräben durch Querverbauungen angestaut, wodurch sich das Torfmoos wieder ansiedeln konnte. Typisch für die Region sind Heidelbeeren, Rauschbeeren und Moosbeeren. Die Rauschbeeren sind die Futterpflanze für den vom Aussterben bedrohten Hochmoorgelbling.

Fotos: Hans-Jürgen Görner

Exkursion zum Keilberg

An der Exkursion am 23.6.18 auf den Keilberg unter Leitung von Wolfgang Dietrich aus Annaberg beteiligten sich 17 Naturfreunde. Ziel war ein Hangmoor am Südhang des Keilberges, was durch Niederschlagswasser gespeist wird.
Am Rand des Moores angekommen musste man feststellen, dass sich das Torfmoos auf Grund der Niederschläge mit Wasser gesättigt hatte und Gummistiefel angebracht gewesen wären.

Naturfotowettbewerb

Datum: 
Freitag, 7. Dezember 2018 - 18:00

Der NABU RVE rief alle Hobbyfotografen dazu auf Ihre schönsten Naturaufnahmen bei unseren Fotowettbewerb einzureichen. Es wurden Bilder aus den Bereichen Tiere, Pflanzen, Makro und Landschaft gesucht. Am 7. Dezember findet die Bewertung der Fotos und die Preisvergabe statt. Jeder kann zur Präsentation kommen und die gezeigten Bilder bewerten, egal ob Sie Teilnehmer sind oder nur Zuschauer.

Die genauen Teilnahmebedingungen erhalten Sie hier.

Veranstaltungsort: 
Hauptgebäude Botanischer Garten Chemnitz
Veranstalter: 
NABU RVE

Seiten

Subscribe to RSS - Rückblick